Wie läuft der Hase bei uns?

Die Lebenswelten der Kinder, ihre individuellen Biografien, sowie ihre Lebensbedingungen bilden die Grundlage unserer Arbeit.

Den Kindern wird die aktive Teilnahme am Leben heutzutage oftmals sehr erschwert, da sie in einer sehr schnelllebigen und hektischen Zeit leben. Sie sammeln viele verschiedene mediale und konsumorientierte Eindrücke, die es zu verarbeiten gilt.

Unsere Arbeit soll den Kindern genau dabei helfen. Wir geben ihnen die Möglichkeit, sich mit vergangenen Eindrücken, Erlebnissen und positiven, als auch negativen Erfahrungen auseinanderzusetzen. Demnach richtet sich unser Konzept großteils auf die Vergangenheit der Kinder, da nur verarbeitete Erlebnisse die Neugierde und die Lernfähigkeit der Kinder fördern.

Die Lebenspläne der Kinder spielen für uns eine große Rolle. Wir versuchen diese auf verschiedene Arten herauszufiltern, um danach damit arbeiten zu können. Es gibt sechs Hauptausdrucksformen der Kinder. Diese sind das Malen bzw. Zeichnen, das Verhalten, die Sprache, das Spiel, die Bewegungen und ggf. die Träume der Kinder.

Der situationsorientierte Ansatz ist keine Methode, sondern eine Grundsatzhaltung auf deren Grundlage methodisch gearbeitet wird. Diesen Ansatz kombinieren wir in unserer Einrichtung mit dem sozial- integrativen Erziehungsstil. Dabei sind spontane Aktivitäten der Kinder erwünscht und die Selbstständigkeit und Eigeninitiative der Kinder wird gefördert. Auch erfahren sie von uns häufig Lob, Sympathie und Anerkennung. Es gibt feste Grenzen, die wir gemeinsam besprechen und an die sich die Kinder in jedem Falle halten sollen. Sie werden von uns von Anfang an als gleichberechtigte Partner angesehen, um sie bei ihrer Entwicklung zu selbstbewussten und teamorientierten Erwachsenen zu unterstützen.

Unsere Arbeit stellt Werte in den Vordergrund, welche den Kindergarten für die Kinder und deren Entwicklung sehr wichtig macht. Diese Werte sind Respekt und Achtung, Struktur als Grundlage für eine sinnvolle Orientierungshilfe der Kinder, die Wahrung kindlicher Geheimnisse, die Gewährleistung von Zeit, Verständnis und Zuverlässigkeit, Gewaltfreiheit, Bewegung und Ruhe, Schaffung von Erfahrungsräumen, Mitspracherecht der Kinder beim Aufstellen von Regeln und die Gewährleistung von Freizeit. Mit diesen Werten wird der Kindergarten ein Ort des Vertrauens, der Akzeptanz und vor allem ein Ort der erfahrbaren Demokratie.

Zusammenfassend gehen wir einen konsequenten Weg, der sich auf die entwicklungsbedingten Lebenspläne der Kinder stützt.